23.11.2015 – Zehn neue Kita Plätze

Neue Westfälische 23.11.2015

Quelle: Neue Westfälische (23.11.2015)


 

23.11.2015 – Kindern soll es an nichts fehlen

Westfalen Blatt 23.11.2015

Quelle: Westfalen Blatt (23.11.2015)

 


04.02.2015 – Wie man sich im und am Wasser verhält

Westfalenblatt 04.02.2015

 

Quelle: Westfalen Blatt (04.02.2015)


 

27.01.2015 – Viel Spaß an der Bewegung

 Westfalenblatt 27.01.2015

 

Quelle: Westfalen Blatt (27.01.2015)


 

25.11.2014 – ,,Felix fit“ für gesunde Kinder

Westfalenblatt 25.11.2014

Quelle: Westfalen Blatt (25.11.2014)


 

18.11.2014 – ,,Bewegungswelt“ informiert Familien

Neue Westfälische 18.11.2014

Quelle: Neue Westfälische (18.11.2014)


 

11.11.2014 – Bunte Wanderung durch die Nacht

Westfalenblatt 11.11.2014

Quelle: Westfalen Blatt (11.11.2014)


 

20.06.2014 – Immer in Bewegung

Womit sich der Kindergarten des Deutschen Roten Kreuzes im Grauthoffgebiet profiliert

Schloß Holte-Stukenbrock.
Toben, Klettern, Hüpfen, Springen, Balancieren und Rennen stärken bei Kindern nicht nur die motorischen Fähigkeiten, sondern auch die geistigen.Deshalb hat die Kita des Deutschen Roten Kreuzes sich unter dem Namen „Bewegungswelt“ besonders profiliert.

Für die Entwicklung eines Kindes ist Bewegung genauso wichtig wie Essen und Trinken. Deshalb haben die Erzieherinnen und Eltern der Kita im Schwalbenweg 2009 nach dem Motto „Bewegung  macht schlau, gesund und mehr“ begonnen, ihr Profil als Bewegungskindergarten immer weiter auszubauen. Ein Jahr später erhielt die Einrichtung die Zertifizierung zum Bewegungskindergarten vom Landessportbund NRWund seit Januar 2011 verdeutlicht der neue Name „Bewegungswelt“ den besonderen Schwerpunkt. Das besondere Engagement für gesundes Essen würdigte eine weitere Zertifizierung im Juni 2012. Seitdem darf sich die Kita „Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung“ nennen. Die gesamte Umgestaltung ist im Mai dieses Jahres mit dem Bau der Wasserspielanlage abgeschlossen worden.
Im März 1977 war der Kindergarten einer der ersten in Schloß Holte-Stukenbrock mit drei Gruppen und 75 Kindern gestartet. Um auch den Kindern im Alter von zwei und drei Jahren gerecht zu werden, wurde 2007 das „Zwergenland“ und das „Regenbogenland“ eingerichtet. Zurzeit besuchen 68 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren die Kita, davon neun U3-Kinder. Inundaußerhalb der Kita gibt es viele Anreize zur Bewegung. Besonders das neue Außengelände, das in den  vergangenen beiden Jahren komplett erneuert wurde, lädt ein zum Balancieren, Rennen, Turnen und Klettern. Seit 2012 stand die komplette Neugestaltung des Außengeländes im Mittelpunkt der Bemühungen – vom kompletten Abriss über eine neue Bodengestaltung hin zu neuen Spielgeräten. Da im Juli 2011 drei Spielgeräte aufgrund von Sicherheitsmängeln abgebaut und weitere täglich kontrolliert werden mussten, war eine Runderneuerung nach 35 Jahre unumgänglich. „Zum Glück haben wir einen sehr aktiven Elternbeirat, der uns bei der Sponsorensuche unterstützte“, erklärt Fockel und betont: Ohne die Unterstützung der Sponsoren und die aktive Mitarbeit unserer Kindergarteneltern und ihren ehrenamtlichen Einsatz an vielen Tagen wäre uns die Neugestaltung nicht gelungen.“ Der Berg und das Gelände wurden neu modelliert und gestaltet, Schaukel, Reck und die neue Gartenhütte aufgebaut. Ein großes Spielgerät, Piratenturm mit Spielhaus, Rutsche und Aufstiegsrampe kamen hinzu. Auch außerhalb der Einrichtung sorgt die Kooperation mit Vereinen, wie der TG Sende und dem VfB Schloß Holte für regelmäßige Bewegungsangebote wie z. B. die Durchführung  des Minisportabzeichens, ein Bewegungsfest in der Grauthoffschule, das Trampolinspringen in der Pollhansschule oder ein Kindergartenfußballturnier. „Ich finde das toll, dass die Bewegung hier so gefördert wird“, sagt Melanie Meyer, Mutter des zweieinhalbjährigen Lennie. „Er ist für sein Alter motorisch sehr gut entwickelt, und das ist sicher auch der Kita zu verdanken.“ (kem)

+,-.#& "/012 3-/45 Auch mit der Hüpfburg schafft die Kindertagesstätte des Roten Kreuzes immer wieder Bewegungsanreize, die den Kindern sehr viel Freude bereiten.

Hüpfen macht Spaß Auch mit der Hüpfburg schafft die Kindertagesstätte des Roten Kreuzes immer wieder Bewegungsanreize, die den Kindern
sehr viel Freude bereiten.

Glücklich Dieses Lächeln zeigt, wie viel Freude Kindern das Herumtoben macht.

 

Platz zum Fangen Wie hier Silas und Aaron haben die Kinder Raum für das beliebte Rennen.

Turnen am Reck David (5) kann das schon richtig gut und ist deswegen stolz.

Quelle Neue Westfälische (26.06.2014)


 

18.06.2014 Sommerfest – Der Grüffelo feiert mit

18.06.2014

Quelle: Tageszeitung (18.06.2014)


 

Mai.2013 – Beweglich bleiben – beweglich werden

Seniorinnen machen gemeinsam Gymnastik mit Kindern
Schloß Holte-Stukenbrock (kl).

Es ist schon spannend, was so alles auf dem
Bauernhof passiert, und wie man diese Geschichten in eine
Gymnastikstunde einbauen kann.
Die Schulkinder des DRK-Kindergartens waren am Mittwoch zu Gast im DRK-Heim, wo
einmal in der Woche in zwei Kursen unter der Leitung von Elke Lüke und Margret Cord-
Brüning Gymnastik bis ins Alter stattfindet.
Oma- und-Enkel-Turnen könnte man das nennen, nur dass Enkel und Omas nicht miteinander
verwandt sind. Und wo die einen altersbedingt gegen zunehmende Einschränkungen in der
Beweglichkeit angehen müssen, sind die anderen – ebenfalls altersbedingt – mit ihrer
Beweglichkeit noch nicht so weit. Aber gemeinsam macht es Spaß, wenn die Kinder zwischen
den Omas stehen und die gleichen Übungen absolvieren.
Elke Lüke erzählt von Schweinen und Kühen, vom Storch, der auf einem Bein steht und einen
Frosch fangen will. Und dann sind da sogar Elefanten, die zurück in den Zoo gebracht werden,
wo wiederum der Seelöwe die tollsten Verrenkungen beherrscht.
Das DRK-Heim grenzt ans Außengelände des Kindergartens und man kann durch die Fenster
hereinschauen. »Die Kinder drücken sich immer die Base platt, wenn wir turnen«, sagt Elke
Lüke. Die Bauernhof-Geschichte hat sie sich selbst ausgedacht. »Die erzähle ich aber nur,
wenn die Kinder zu Besuch sind.« Was nicht bedeute, dass die Kursteilnehmer nie albern sind.
»Das schaffen wir auch.«
Der jährliche Ausflug nach nebenan zu den sportlichen Seniorinnen passt ins Konzept des
DRK-Kindergartens, der sich ja Bewegungswelt nennt. Und natürlich wurde am Mittwoch
auch fleißig für den Bambini-Lauf im Rahmen des Sender Sternchen-Laufes trainiert.

Hier sehen wir die Mitglieder einer »Elefantenherde«, die paarweise einen Ball mit ihren Körpern halten (vorne): Tim (links) und Hadi (hinten, von links): Marga Kemper- Green, Felicitas Hickin, Renate Schierbock und Helga Scheips. Foto: Matthias Kleemann

Hier sehen wir die Mitglieder einer »Elefantenherde«, die paarweise einen Ball mit
ihren Körpern halten (vorne): Tim (links) und Hadi (hinten, von links): Marga Kemper-
Green, Felicitas Hickin, Renate Schierbock und Helga Scheips. Foto: Matthias
Kleemann

Quelle: Westfalen Blatt (Mai 2013)


 

 

02.06.2012 – Pluspunkt für Ernährung

DRK-Bewegungswelt erhält Zusatzzertifikat

Schloß Holte-Stukenbrock (kl).

Großer Bahnhof für einen kleinen Pluspunkt: Eltern und Kinder der DRK-Bewegungswelt hatten sich am Freitag Nachmittag versammelt, um der Übergabe einer Zusatz-Zertifizierung beizuwohnen.

Die Kindertagesstätte ist jetzt »Anerkannter Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung «. Das Zertifikat wird von der Landesregierung in Zusammenarbeit mit den gesetzlichen Krankenkassen und dem Landessportbund vergeben. Nachdem das Zertifikat für den Bewegungskindergarten schon im vergangenen Jahr verliehen werden konnte, hatten sich die Erzieherinnen sofort an die nächste Herausforderung gewagt, um auch die Zusatzzertifizierung zu erlangen. »Essen und Trimmen, beides muss stimmen«, sagte Hans Feuß, Vorsitzender des Kreissportbundes, der die Urkunde zusammen mit Bärbel Brünger, Vertreterin der Krankenkassen, überbrachte. »Kinder sind die richtige Zielgruppe, wenn es um dieses Thema geht«, sagte Bärbel Brünger. »Gesunde Ernährung muss als Normalität empfunden werden.« »Es gibt keine verbotenen Lebensmittel, es kommt nur auf die richtige Zusammensetzung an«, sagte Kita-Leiterin Susanne Fockel. Das hatten zuvor die Kinder deutlich gemacht, als sie von Obstsalat und Müsli sangen. »Mein Frühstück«, freute sich Feuß. Eine weitere Vorfreude wurde ihm aber genommen: Es gab keinen Kuchen zum Kaffee, sondern – selbstverständlich – ein gesundes Büffet.

Bärbel Brünger (links) und Hans Feuß überreichen Kita-Leiterin Susanne Fockel die Zertifizierungsurkunde. Zuvor hatten die Kinder Lieder über gesunde Ernährung gesungen. Foto: Matthias Kleemann

Bärbel Brünger (links) und Hans Feuß überreichen
Kita-Leiterin Susanne Fockel die Zertifizierungsurkunde.
Zuvor hatten die Kinder Lieder über gesunde
Ernährung gesungen. Foto: Matthias Kleemann

Quelle: Westfalen Blatt (02.06.2012)


 

23.05.2012 – Turnen und Schaukeln für das Gleichgewicht

Westfalenblatt 23.05.2012

Quelle: Westfalen Blatt 23.05.2012


 

24.03.2012 – Endlich wieder sicher spielen

24.03.2012

Quelle: Tageszeitung 24.03.2012


 

März 2009 – Alternative zur Computermaus

Westfalen Blatt November 2011

Quelle: Westfalen Blatt (März 2009)