Eingetragen von dhermany am 06.10.2014

Flüchtlingshilfe – DRK weiter im Dauereinsatz in STUKENBROCK

20140907_105423

Einsatzfahrzeuge einer Sanitätsgruppe einer Einsatzeinheit- NRW des DRK auf dem Gelände des Bildungszentrums der POLIZEI in STUKENBROCK. Ein Notfallkrankenwagen der Rotkreuzgemeinschaft STUKENBROCK, sowie ein Notfallkrankenwagen und ein Gerätewagen Sanitätsdienst der Rotkreuzgemeinschaft HALLE- Westf. Bild: Strathaus

Das Deutsche Rote Kreuz stellt sich auf den Weiterbetrieb der Notunterbringung von Flüchtlingen im LAFP der Polizei, Bildungszentrum “Erich Klausener” in SCHLOSS HOLTE- STUKENBROCK bis voraussichtlich zum 31.10.2014 ein.

Am 23.09.2014 um 20:00 Uhr gab der DRK- Kreisverband GÜTERSLOH seine durchweg ehrenamtlich getragene Einsatzverantwortung an den DRK- Landesverband WESTFALEN- LIPPE ab. Dieser entsendet weiterhin ehrenamtliche DRK- Kräfte aus dem gesamten Landesverbandsgebiet nach STUKENBROCK. Der DRK- Landesverband WESTFALEN- LIPPE stellte fünf hauptamtlichen Angestellten für den Einsatz in STUKENBROCK ein. Alle Abläufe wurden personal- effizienter gestaltet, kommen aber weiterhin nicht ohne bis zu 15 ehrenamtliche Einsatzkräfte des DRK täglich aus.

Nachrichtlich sei erwähnt, dass vom 05.09.2014 bis zum 11.09.2014 der DRK- Kreisverband Gütersloh durchweg seine eigenen vier Einsatzeinheiten- NRW in STUKENBROCK,mit einer Stärke von 33 DRK- Einsatzkräften, eingesetzt hatte. Mit diesen Einsatzeinheiten hatten dann auch alle 13 Rotkreuzgemeinschaften aus dem Bereich des DRK- Kreisverbands GÜTERSLOH ehrenamtliches Personal in den Einsatz nach STUKENBROCK entstand.

Mit der Tagschicht des 11.09.2014 schickte der DRK- Landesverband WESTFALEN- LIPPE dann Einsatzformationen zur Unterstützung in den Einsatz nach STUKENBROCK, mit einer Stärke von mindestens 22 DRK- Einsatzkräften. Diese Kräfte aus den benachbarten DRK- Kreisverbänden betrieben die vereinbarten Aufgaben in den schon aufgebauten Einrichtungen weiter und nutzen dabei die vorhandene Ausstattungen und Geräte aus den DRK- Kreisverband GÜTERSLOH. Sie wurden dabei von Führungskräfte des DRK- Kreisverband GÜTERSLOH eingewiesen und angeleitet.

Zu besonderen Einsatzsituationen in STUKENBROCK rückten in den zurückliegenden Tagen auch immer wieder einzelne Einsatztrupps und Fahrzeuge mit DRK- Kräften aus dem Bereich des DRK- Kreisverbands GÜTERSLOH zur Unterstützung in STUKENBROCK an.

Text: Jürgen Strathaus

Quelle: www.drk-guetersloh.de